Alarmstufe Rot: Hier müsst ihr euch vor Orkanböen und Unwettern in Acht nehmen

(function() {
if (window.tfmsuite_ready) return;

tfmsuit_load();

function tfmsuit_load() {
window.tfmsuite_ready = tfmsuite_ready;
tfmsuite_ready._cb = [];

var prereqs = document.createElement("script");
prereqs.type = "text/javascript";

document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(prereqs);
prereqs.src = '//s0.2mdn.net/instream/html5/ima3.js';

var script = document.createElement("script");
script.type = "text/javascript";
script.onload = function() {
script.onload = null;
tfmsuite_ready._cb.forEach(function (cb) { cb(); });
tfmsuite_ready._cb = null;
};

document.getElementsByTagName('head')[0].appendChild(script);
script.src = 'http://videos.huffingtonpost.de/resources/ts25210762/ver1-0/js/huffpovideo.min.js';
}

function tfmsuite_ready(cb) {
if (tfmsuite_ready._cb) {
tfmsuite_ready._cb.push(cb);
} else {
cb();
}
}
})();

tfmsuite_ready(function() {

if (window.tfmsuite) {
tfmsuite("#bf-video-0").tfmvideo({
autoSize: true,
autoPlay: true,
width:630,
height:354,
videoUrl: "https://videos2.focus.de/wochit/2017/12/14/5a32115460b2dda8908f251a-1280x720_Dec_14_2017_6_12_09.MP4",
playButtonUrl: "http://p5.focus.de/fol/pics/mobile/video_play.png",
posterUrl: "http://videos.huffingtonpost.de/img/fotos/crop7979932/3941231254-w112-h82-o-q80-p1/bildschirmfoto-2017-12-14-um-08.png",
getPrerollFunctionAsString: "TFM.Tag.getAdTag('VIDEO_PREROLL')"
});
}
})
Das Wetter in Deutschland bleibt stürmischAm Wochenende kehrt der Winter zurück - und das in weiten Teilen als UnwetterLaut dem Deutschen Wetterdienst drohen Nässe, Kälte und starke Winde Das Wetter in Deutschland bleibt ungemütlich. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sprach am frühen Donnerstagmorgen Unwetterwarnungen für weite Teile Deutschlands aus. Vor allem der Süden, etwa die Schwarzwaldregion in Baden-Württemberg, ist betroffen.Zudem wird in gesamt Süd- und Mitteldeutschland vor Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 80 und 85 km/h und vereinzelt sogar vor orkanartigen Böen bis zu 110 km/h gewarnt.Lastwagen durften in der Nacht im Hochschwarzwald nur noch mit Schneeketten fahren, wie ein Polizeisprecher erklärte.Verkehrsunfälle hielten sich trotz des Schneetreibens im Hochschwarzwald in zunächst noch in Grenzen.➨ Mehr zum Thema: Auto gerät ins Schlittern: Welche Fehler verhängnisvoll sein könnenDer Tag bringt Gewitter und andauernde NiederschlägeDennoch droht in weiten Teilen Deutschlands in den nächsten Tagen aus Sicht des Wetterdienstes Ungemach durch Nässe, Kälte und Wind.Ungemütlich sollte es nach Auskunft der Meteorologen zunächst nahezu flächendeckend vom Süden bis an die Grenzen Niedersachsens und Brandenburgs werden.Auflockern kann es sich im Tagesverlauf in Teilen Süddeutschlands und im Nordwesten. Oberhalb von 400 Metern fällt Schnee, darunter bleibt es meist regnerisch.An der Küste und in den Bergen werden teils starke Böen und stürmisches Wetter erwartet. An der Nordsee soll es vereinzelt Gewitter geben.Unklare Aussichten auf weiße Weihnachten Am Freitag rechnen die Meteorologen erneut mit Schneefällen in Süddeutschland, besonders in der Alpenregion. Erst zum Wochenende hin soll der Winter auch außerhalb des Südens wieder Einzug halten. Ob sich der Schnee bis zum Weihnachtsfest hält, ist noch unklar.➨ Mehr zum Thema: Meteorologe erklärt: 2017 könnte der kälteste Winter seit fünf Jahren werden

Lies mehr: http://www.huffingtonpost.de/entry/wette...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages mit Facebook und Tweeter


Ähnliche News

„Wir brauchen auch Fahrverbote und höhere Parkgebühren“ 0 0 0