Angehörige von Freiburger Verdächtigen: Haben Kind nichts angemerkt

Freiburg - Im Fall des vermutlich jahrelang sexuell missbrauchten Jungen in Freiburg wollen enge Angehörige des Lebensgefährten der Mutter von dem Martyrium des Jungen nichts mitbekommen haben. Man habe ihm nichts angemerkt, sagten in einem «Spiegel TV»-Bericht Mutter und Schwester eines Hauptverdächtigen. Der 39-Jährige hat mit der 47-Jährigen zusammengelebt, die ihren neunjährigen Sohn nach Ermittlerangaben knapp zwei Jahre lang im Internet gegen Geld für Sex vermietet haben soll. Auch der Mann soll beteiligt gewesen sein, wie der Oberstaatsanwalt sagte.

Lies mehr: https://www.stern.de/panorama/angehoerig...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages mit Facebook und Tweeter


Ähnliche News

Düsseldorf bittet Haie zum Prestigeduell 0 0 0
Broncos zerlegen desaströse Cardinals 0 0 0
Böser Fehlstart für LeBron bei den Lakers 0 0 0
Draisaitl sorgt für Overtime-Sieg 0 0 0
ADAC: So lange müssen wir noch auf autonomes Fahren warten 0 0 0
Umfrage von Legg Mason: Deutsche greifen mutiger bei Aktien zu 0 0 0
Heil will Flugpersonal Betriebsratsgründung erleichtern 0 0 0
Tennis: Kerber über Tennis-WM: „Absolutes Highlight” 0 0 0
Trainerlose Wimbledonsiegerin: Kerber über Tennis-WM: «Absolutes Highlight» 0 0 0
Kipping kritisiert VW-Programm zur Diesel-Verschrottung 0 0 0