Angehörige von Freiburger Verdächtigen: Haben Kind nichts angemerkt

Freiburg - Im Fall des vermutlich jahrelang sexuell missbrauchten Jungen in Freiburg wollen enge Angehörige des Lebensgefährten der Mutter von dem Martyrium des Jungen nichts mitbekommen haben. Man habe ihm nichts angemerkt, sagten in einem «Spiegel TV»-Bericht Mutter und Schwester eines Hauptverdächtigen. Der 39-Jährige hat mit der 47-Jährigen zusammengelebt, die ihren neunjährigen Sohn nach Ermittlerangaben knapp zwei Jahre lang im Internet gegen Geld für Sex vermietet haben soll. Auch der Mann soll beteiligt gewesen sein, wie der Oberstaatsanwalt sagte.

Lies mehr: https://www.stern.de/panorama/angehoerig...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages mit Facebook und Tweeter


Ähnliche News

Doncic mit Meilenstein bei Mavs-Pleite - OKC siegt 0 0 0
EU will sich zu Brexit äußern 0 0 0
EU will sich zu Brexit äußern 0 0 0
Schlechte Performance: Investoren ziehen 34 Milliarden Dollar aus Hedgefonds ab 0 0 0
Putin spricht mit Abe über Insel-Streit 0 0 0
Autobomben-Explosion: Nordirische Polizei entlässt vier Verdächtige aus Haft 0 0 0
"Dschungelcamp" - Tag 11: "Mopsficker ist unter der Gürtellinie" 0 0 0
Hollywood gibt Oscar-Nominierungen bekannt 0 0 0
Weltwirtschaftsforum eröffnet Tagung in Davos 0 0 0
Versuchter Mord: Elf Männer und zwei Frauen vor Gericht 0 0 0