Rausch auf Sparflamme

Kann ein schlecht finanziertes Theater große Kunst bieten? Hagen versucht es mit einer radikalen Inszenierung von Richard Wagners „Tristan und Isolde“. Hintergrund ist ein kühnes Konzept, das sich jeder Form von schwüler Erotik konsequent verweigert.

Lies mehr: https://www.welt.de/regionales/nrw/artic...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages mit Facebook und Tweeter