Iran-Geschäft bricht ein: Deutsche Firmen flüchten

Berlin - Das harte Vorgehen der USA gegenüber dem Iran belastet zunehmend die deutsche Wirtschaft. Von 120 deutschen Unternehmen, die im Iran aktiv gewesen seien, seien nur noch 60 im Land, sagte der Außenwirtschaftschef des Deutschen Industrie- und Handelskammertages,
Volker Treier. Der deutsch-iranische Handel sei eingebrochen. Seit dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen im vergangenen Jahr und besonders seit der Verhängung neuer amerikanischer Sanktionen vor allem gegen den Finanz- und Energiesektor steckt der Iran in einer akuten Wirtschaftskrise.

Lies mehr: https://www.stern.de/panorama/iran-gesch...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages mit Facebook und Tweeter


Ähnliche News

Konjunktur: Chinas Außenhandel im September schwächer als erwartet 0 0 0
Entfremdung zwischen deutscher Wirtschaft und Europa 0 0 0
So lässt sich die Babyboomer-Lücke schließen 0 0 0
Experte: Übergriffe in Pflegeheimen nicht unter Teppich kehren 0 0 0
Nach Geldwäsche-Skandalen: Deutsche Bank zieht sich aus Malta zurück 0 0 0
US-Wahlkampf: Hunter Biden legt Vorstandsposten bei chinesischer Firma nieder 0 0 0
EU-Außenminister beraten über Reaktion auf Syrien-Offensive der Türkei 0 0 0
Korruptionsvorwürf: Hunter Biden kündigt Rückzug aus ausländischen Firmen an 0 0 0
Löw und Bierhoff stellen sich vor Gündogan und Can 0 0 0
Kommunalwahlen in Ungarn: Opposition knöpft Fidesz Budapest ab 0 0 0