Majestätsbeleidigung? James fehlt bei MVP-Wahl

Das Trio Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder), James Harden (Houston Rockets) und Kawhi Leonard (San Antonio Spurs) wird die MVP-Wahl in dieser Saison unter sich ausmachen. Cavaliers-Superstar LeBron James, der schon 2009, 2010, 2012 und 2013 die Auszeichnung für den besten Spieler der Liga eingeheimst hatte, steht nicht zur Wahl.Die NBA teilte ihre Nominierten für die MVP-Trophäe in der Nacht auf Samstag offiziell mit. Zum ersten Mal seit 2008 gehört James nicht zu den Top 3 - und das, obwohl "King James" in dieser Spielzeit Karrierebestleistungen in Rebounds (8,6) und Assists (8,7) pro Spiel aufgestellt hatte.James antwortet mit Gala"Mein einziger Job ist es, jeden Abend der MVP für mein Team zu sein", reagierte James auf die Nicht-Berücksichtigung. Sein Coach Tyronn Lue fügte etwas spöttisch hinzu: "Man muss die Trophäe eben immer mal wieder einem andere geben. Aber für mich ist LeBron der MVP."Sportlich antwortete der Anführer der Cavaliers auf die Majestätsbeleidigung mit einer Gala gegen die Boston Celtics in Spiel zwei der Eastern-Conference-Finals, bei der er sein Team mit 30 Punkten, vier Rebounds, sieben Assists, vier Steals und drei Blocks zu einem historischen 130:84-Kantersieg führte.An der Nominierung von Russell Westbrook und James Harden führte nach deren denkwürdigen Saison-Leistungen laut Experten-Einschätzungen kein Weg vorbei.Westbrook, mit 31,6 Punkten pro Spiel Topscorer der Liga, erzielte in der regulären Spielzeit durchschnittlich ein Triple-Double pro Spiel. Mit insgesamt 42 Spielen, in denen der Guard der Oklahoma City Thunder zweistellige Werte in drei statistischen Kategorien auflegte, brach Westbrook den 55 Jahre alten NBA-Rekord von Oscar Robertson.Houstons Harden stand Westbrook in seiner Einzelleistung nur in wenig nach. "The Beard" sammelte insgesamt 22 Triple-Doubles und überragte den OKC-Guard sogar in Sachen Assists pro Spiel (11,2). Mit mehr als 2000 Punkten und 2000 Assists stellte der Rockets-Superstar ebenfalls einen brachialen NBA-Rekord auf.Kawhi Leonard führte die San Antonio Spurs zum zweiten Mal in Folge zu mehr als 60 Siegen in der Regular Season und dominierte dabei mit 25,5 Punkten, 5,8 Rebounds und 1,8 Steals im Schnitt sowohl offensiv als auch defensiv.Die weiteren Nominierten6th Man Award:Andre Iguodala (Golden State Warriors)Eric Gordon (Houston Rockets)Lou Williams (Los Angeles Lakers/Houston Rockets)Most Improved Player:Giannis Antetokounmpo (Milwaukee Bucks)Nikola Jokic (Denver Nuggets)Rudy Gobert (Utah Jazz)Rookie of the Year:Joel Embiid (Philadelphia 76ers)Dario Saric (Philadelphia 76ers)Malcolm Brogdon (Milwaukee Bucks)Coach of the Year:Mike D'Antoni (Houston Rockets)Gregg Popovich (San Antonio Spurs)Erik Spoelstra (Miami Heat)Defensive Player of the Year:Draymond Green (Golden State Warriors)Rudy Gobert (Utah Jazz)Kawhi Leonard (San Antonio Spurs)

Lies mehr: http://www.sport1.de/us-sport/nba/2017/0...

Die wichtigsten Nachrichten des Tages mit Facebook und Tweeter


Ähnliche News

"Dunja Hayali": Bodo Ramelow bestreitet ein Extremismus-Problem seiner Partei - dann holt CSU-Mann Söder einen Zettel heraus 0 0 0
Trikot-Verkäufe: Nur Brady beliebter als Krebs-Besieger 0 0 0
Trump stoppt Waffenlieferungen an syrische Rebellen 0 0 0
Paris jubelt nach Elfer-Thriller bei Alves' Debüt 0 0 0
Kovac vergleicht Trainerjob mit Joghurt 0 0 0
Nach Entfernung von Blutgerinnsel: Hirntumor bei US-Senator McCain diagnostiziert 0 0 0
Befragung wegen Russland-Affäre: Trumps Söhne wollen vor US-Senat aussagen 0 0 0
"Bachelorette" macht Hausbesuche: Bier oder Prosecco? 0 0 0
Gewinnsprung von 160 Prozent: T-Mobile US wächst weiter kräftig 0 0 0
Donald Trump: Amerika beendet CIA-Hilfen für syrische Rebellen 0 0 0